CP-Cons

Prospekt-Download
Management- und Legalkonsolidierung – nach HGB und IAS/IFRS

Um eine professionelle Konsolidierung durchzuführen, ist eine flexible Software nötig, die alle individuellen Belange heterogener Konzernstrukturen berücksichtigt. Mit CP-Cons erstellen Sie Konzernabschlüsse systematisch, transparent und prüfungssicher. Dabei unterstützt CP-Cons sowohl mittelständische Unternehmen als auch international tätige Großkonzerne professionell und auf höchstem Qualitätsstandard.

wk_controlling_cpcons_840x560px

CP-Cons erfüllt dabei die Anforderungen der legalen Konsolidierung nach allen gängigen Rechnungslegungsstandards ebenso wie die der Managementkonsolidierung. Auch ein schneller Jahres- oder Konzernabschluss kann als „Fast Close“ jederzeit verwirklicht werden. Zudem profitieren Sie von unserem Ansatz der ganzheitlichen Unternehmenssteuerung und nutzen die Vollintegration der Konsolidierung zur operativen Planung und zur integrierten Finanz- und Erfolgsplanung.

 

 

Schritt für Schritt durch den Konzernsteuerungsprozess.

CP-Cons dient der Erstellung und Analyse von Konzernabschlüssen. Sämtliche relevanten Rechnungslegungsstandards können abgebildet werden. Überleitungsmöglichkeiten zwischen den Standards unterstützen die Vereinheitlichung von Einzelabschlüssen. Zusätzlich können die genannten Standards parallel dargestellt werden. Die Software führt den Anwender systematisch durch den gesamten Konsolidierungsprozess, beginnend mit der Definition individueller Konzernstrukturen bis hin zum Reporting mit vordefinierten Berichten im Konzernberichtswesen.

CP-Cons 2

 

Konsolidierung – flexibel von Anfang an.

Der Konzernsteuerungsprozess führt den Anwender interaktiv durch die einzelnen Konsolidierungsschritte. Beginnend mit allgemeinen Definitionen für Benutzerverwaltung, Konsolidierungskreis, Definition und Verwaltung der Kontenrahmen sowie weiteren Grundeinstellungen, werden beispielsweise Parameter für die Vereinheitlichung der Einzelabschlüsse und für die Datenübernahme festgelegt.

Strukturaufbau – schnell und einfach

In den „Basics“ werden alle grundlegenden Informationen wie die Gesellschaften oder Konzerne ganz individuell angelegt. Für den schnellen Strukturaufbau greifen Sie einfach auf diverse Kontenrahmenvorlagen nach HGB und IFRS zurück und sparen so viel Zeit.

Flexible Währungsumrechnung

Die Währungsumrechnung erfolgt anhand der Stichtagsmethode, der modifizierten Stichtagsmethode oder der Zeitbezugsmethode. Die notwendigen Wechselkurse können per Direktlink von der EZB heruntergeladen werden. Diese Wechselkurse werden einmalig den Positionen von Bilanz, GuV und Ergebnisverwendung zugeordnet. Entstehende Währungsdifferenzen können erfolgsneutral, erfolgswirksam oder verursachungsgerecht verbucht werden.

 

Transparenz und Durchblick im Konsolidierungsprozess.

Die Konsolidierung erfolgt systematisch über einen Workflow. Dabei können die Konsolidierungsschritte unabhängig voneinander durchgeführt werden. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, zu jedem Zeitpunkt manuelle Korrekturbuchungen vorzunehmen.

Summenabschluss

Der Summenabschluss bildet die Basis für alle weiteren Konsolidierungsschritte. Hier können unter anderem Partner-Konten für bestehende Intercompany-Beziehungen analysiert werden.

Kapitalkonsolidierung

Erstkonsolidierung Die Kapitalkonsolidierung ist das Herzstück eines jeden Konzernabschlusses. Als Einbeziehungsmöglichkeiten gibt es die Vollkonsolidierung, Quotenkonsolidierung, At-Equity-Konsolidierung und eher als Ausnahme die Bewertung einer Beteiligung zu Anschaffungskosten. Gerade bei Minderheitsbeteiligungen kann die Kapitalkonsolidierung ohne entsprechende Softwareunterstützung schnell zu einer Herausforderung werden – mit CP-Cons meistern Sie diese mit Leichtigkeit. Sie tragen die relevanten Daten für die Kapitalkonsolidierung mittels eines Assistenten einfach immer zu 100% ein, die korrekte Verbuchung erfolgt ganz automatisch.

End- oder Übergangskonsolidierung Ein Wechsel der Beteiligungsverhältnisse gehört zu den komplexesten Themen der Konzernabschlusserstellung. Geht mit der Veränderung der Beteiligungsverhältnisse ein Wechsel der Konsolidierungsmethode einher, wird die Erstellung des Konzernabschlusses noch anspruchsvoller. Ein Assistent, der die Konsolidierungshistorie der Einzelgesellschaften berücksichtigt, bietet hier wertvolle Unterstützung.

Schuldenkonsolidierung, Aufwands und Ertragskonsolidierung

Für die Aufrechnung konzerninterner Forderungen und Verbindlichkeiten (bzw. Aufwendungen und Erträge) werden für die jeweils beteiligten Unternehmen Beziehungen angelegt, in denen die angesprochenen Konten ausgewählt und zueinander in Bezug gesetzt werden. Unter Zuhilfenahme von Partnernummern können die Schulden- sowie Aufwands- und Ertragskonsolidierung vollautomatisiert werden. Zusätzlich können bei der Schulden- und Aufwands- und Ertragskonsolidierung Warngrenzen bzw. Schwellenwerte definiert werden, die für die Verbuchung etwaiger Aufrechnungsdifferenzen genutzt werden können.

Zwischenergebniseliminierung

Durch konzerninterne Verkäufe von Anlage- oder Vorratsvermögen können Zwischenergebnisse zustande kommen. In CP-Cons können diese Zwischengewinne unter Berücksichtigung der bekannten Schätzverfahren eliminiert werden.

Latente Steuern

Latente Steuern können in CP-Cons in der Einzelgesellschaft und im Konzern ermittelt werden. Der Ausweis der latenten Steuern kann unter Berücksichtigung individueller Steuersätze saldiert oder unsaldiert erfolgen. Sämtliche Vorgänge, die zu latenten Steuern führen, können in der Folge verursachungsgerecht aufgelöst werden.

Konzernabschluss

Der Konzernabschluss fasst alle vorherigen Konsolidierungsschritte zusammen. Die Herleitung vom Einzel- zum Konzernabschluss kann in einem übersichtlichen Spaltenbericht nachvollzogen werden.

Fortschrittsmonitor – Transparenz und Nachvollziehbarkeit

Statusberichte im grafischen Konsolidierungskreis und im Fortschrittsmonitor zeigen auf, wie weit die Konsolidierung schon vorangeschritten ist bzw. welche Konsolidierungsschritte für den Konzernabschluss noch fehlen.

 

Konzernberichtswesen – gesetzliche Auflagen übertreffen.

Zu den Pflichtbestandteilen eines Konzernabschlusses zählen der Anlagen- und der Eigenkapitalspiegel, die in CP-Cons selbstverständlich zur Verfügung stehen. Darüber hinaus können zusätzlich beliebige weitere Spiegelstrukturen dargestellt werden, so dass Ihnen ein umfangreiches individuelles Reporting an die Hand gegeben wird. Auch statistische Angaben wie beispielsweise die Anzahl der Mitarbeiter oder Leasingverbindlichkeiten können definiert werden, um das Reporting zu vervollständigen.

Segmente

Die Segmentberichterstattung ist für kapitalmarktorientierte Mutterunternehmen als zusätzlicher Bestandteil des Jahresabschlusses verpflichtend aufzustellen. Die legale Konsolidierung und die Segmentkonsolidierung erfolgen in CP-Cons in einem Schritt. Zur Berücksichtigung der Anforderungen der IFRS erfolgt die Segmentkonsolidierung zweistufig, aufgeteilt in eine Intra-Segmentkonsolidierung und eine Inter-Segmentbereinigung.

Mit Reportvorlagen schnell ans Ziel

  • Konzernbilanz und Konzern- Gewinn- und Verlustrechnung
  • Konzern-Kapitalflussrechnung
  • Herleitungsrechnungen auf allen Ebenen
  • Vollständige Buchungslisten
  • Anlage-, Eigenkapital-, Rückstellungsspiegel und beliebige weitere Spiegel
  • Statistische Angaben
  • Beteiligungsverhältnisse
  • Konzernanhang
  • Segmentberichte
  • Entwicklung der Ausgleichsposten für andere Gesellschafter
  • Export nach Microsoft Excel, Microsoft Word, PDF **Microsoft Excel und Microsoft Word sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation.

 

Mehr als Konsolidierung.

CP-Cons bietet Ihnen betriebswirtschaftliche Funktionen, die weit über die reine Konsolidierung hinausgehen. Profitieren Sie beispielsweise von unseren Planungs- und Analysestärken. Simulieren Sie den Kauf von Einzelgesellschaften oder Teilkonzernen, sehen Sie die Auswirkungen im Voraus und bestimmen Sie so aktiv den Unternehmenskurs.

Simulationen – Entwicklungen im Konzern antizipieren

Sie möchten eine Budget- oder Forecast-Konsolidierung durchführen oder vielleicht einfach nur eine abweichende Konzernstruktur darstellen? In CP-Cons können Sie ganz bequem die Funktion „Ebenen kopieren“ nutzen und sämtliche konsolidierungsrelevanten Informationen und Parameter mit einem Klick kopieren. Unnötige Doppelarbeiten werden somit vermieden.

Kennzahlen – Benchmarking im Konzern

Behalten Sie Ihre wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen jederzeit im Überblick, im Konzern und/oder im unternehmensweiten Vergleich. Diverse Standardkennzahlen stehen im Auslieferungsumfang ready to use zur Verfügung, weitere Kennzahlen können vom Benutzer mit wenigen Mausklicks angelegt werden.

Hilfreiche Assistenten an Ihrer Seite

  • Währungsumrechnung
  • Kapitalkonsolidierung (Erst-, Folge-, End- und Übergangskonsolidierung)
  • Schuldenkonsolidierung
  • Aufwands- und Ertragskonsolidierung
  • Zwischenergebniseliminierung
  • Latente Steuern
  • Manuelle Korrekturbuchungen
  • Spiegelkonsolidierung

 

Systematisch, sicher und transparent.
  • Transparenter Finanzplanungsprozess für den gesamtunternehmerischen Überblick
  • Konsistenter Wertefluss zwischen operativem Controlling, integrierter Finanzplanung sowie Management- und Legalkonsolidierung
  • Rechnungslegungsstandards wie HGB, IAS/IFRS oder US-GAAP parallel anwendbar
  • Vordefinierte Logikbausteine für die Berechnung des Cashflows aus GuV und Bilanz
  • Integrierte BWL-Logik für jegliche Planungsanforderungen
  • Flexible Planung auf beliebigen Struktureinheiten wie Kostenstellen, Kostenträgern oder Profit Centern
  • Berücksichtigung unterschiedlicher Währungen sowie Umrechnungen
  • Integriertes Investitions- und Kreditmanagement
  • Einfache Simulation alternativer Szenarien
  • Vielfältige Reporting- und Analysemöglichkeiten
  • Abbildung von verschiedenen Mandanten, Gesellschaften oder Konzernstrukturen
  • Intercompany-Planung mit Partnerinformationen für effektive Abstimmungen
  • Sichere, automatisierte Datenübernahme aus allen Vorsystemen über Standard-Integrationen

 

Konsolidierung von Plandaten.

Neben der Erstellung und Analyse von Konzernabschlüssen steigt der Bedarf an der Konsolidierung von Plandaten in Unternehmen immer mehr. Mit CP-Finance steht eine Lösung für die integrierte Abbildung von Bilanz, GuV und Cashflow zur Verfügung, die direkt mit der Unternehmensplanung und der Konzernbilanzierung in CP-Cons verbunden ist. Dabei werden durchgängig einheitliche Werte herangezogen und analysiert.

Wie ein einziges System

Der Einsatz des Konsolidierungsmoduls CP-Cons wird optimal ergänzt durch CP-Finance, einem weiteren Modul der Corporate Planning Suite. CP-Finance bietet eine umfassende integrierte Finanz- und Erfolgsplanung. Profitieren Sie dabei von der gemeinsamen Datenhaltung. Ein weiteres Modul der CP-Suite ist Corporate Planner. Das Modul ermöglicht einerseits die Integration von operativen Planungsansätzen und stellt andererseits alle Daten für die Management- und Legalkonsolidierung von Konzernen zur Verfügung. Die Planung setzt auf der Ist-Konsolidierung auf, so besteht jederzeit ein schlüssiger und durchgängiger Wertefluss.

Kontakt

Jetzt Kontakt aufnehmen